BÜFA auf der Job4U Messe und dem AHOI MINT Festival

Zwei große Veranstaltungen mit Highlights für Kinder und junge Erwachsene an einem Wochenende: Am Freitag, den 9. September, findet auf dem Oldenburger Schlossplatz das AHOI-MINT Festival statt. Ebenfalls am Freitag und Samstag öffnet die Job4U Messe Oldenburg ihre Türen. Bei beiden Veranstaltungen ist BÜFA mit einem Stand vertreten und bietet als Aktivität „Soap2go“ an, bei der man selbst Flüssigseife herstellen kann.

Job4U
Bei der alljährlichen Job4U-Messe präsentieren mehr als 140 Aussteller ihre aktuell zu besetzenden Ausbildungsplätze in über 200 verschiedenen Ausbildungsberufen. Außerdem sind auch Hochschulen aus dem gesamten Bundesgebiet vertreten und stellen ihr Studienangebot und die Hochschule selbst vor.

AHOI-MINT Festival
Das AHOI-MINT Festival wird vom Schlauen Haus Oldenburg organisiert und bietet über 40 Aktionen zum Mitmachen für Kinder, Eltern, Schulklassen, Lehrkräfte und Interessierte. MINT steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik und so wird am „MINTmach-Tag für Neugiereige!“ das Experimentieren, Programmieren, Tüfteln und Konstruieren großgeschrieben. Neben dem spannenden Bühnenprogramm in den Schlosshöfen mit Science Slam, Experimenten und kurzen Vorträgen, steht ein vielfältiges Festivalangebot auf dem Programm.

BÜFA Chemikalien erzielt Gold-Status im EcoVadis Nachhaltigkeitsranking

In diesem Jahr hat BÜFA Chemikalien seine Nachhaltigkeitsaktivitäten auf freiwilliger Basis durch die unabhängige, internationale Ratingagentur EcoVadis bewerten lassen und den Einstieg direkt mit einem Gold-Status geschafft.

„Nachhaltiges und verantwortungsvolles Handeln haben bei BÜFA einen sehr hohen Stellenwert. Wir freuen uns, dass unsere Leistung in diesem Bereich nun durch das sehr gute Ecovadis-Rating des Chemicals Geschäftsbereiches untermauert wird. Die Bewertung ist für uns ein weiterer Schritt zu mehr Transparenz in der Wertschöpfungskette, insbesondere auch für unsere Kunden und Lieferanten. Wir werden dies weiter vorantreiben, um unsere Bewertung im nächsten Jahr zusammen mit unserer niederländischen Gesellschaft ViVoChem noch weiter zu verbessern.“ – Natascha Fontanella, Geschäftsführerin BÜFA Chemicals

Weitere Informationen abrufbar auf www.buefa-chemicals.de/zertifikate

Eco Vadis Zertifikat

BÜFA stellt sich auf Klima- und Nachhaltigkeitsmesse in Hude vor

Am Sonntag, 4. September 2022, hat in der Gemeinde Hude die 1. Huder Klima- und Nachhaltigkeitsmesse stattgefunden. Regionale Unternehmen, Vereine und Initiativen hatten dort die Möglichkeit, sich mit einem Messestand vorzustellen. Mit dabei war auch BÜFA, um nicht nur den Standort BÜFA Chemikalien, sondern die BÜFA-Gruppe in Gänze sowie nachhaltige Projekte zu präsentieren.

BÜFA ist nicht nur seit diesem Jahr an den deutschen Standorten klimaneutral gestellt. In einem ersten Schritt kompensiert das Unternehmen durch Projekte seine CO2-Emissionen. Mittel- und langfristig sollen diese aber durch Maßnahmen vermindert und vermieden werden. Das beginnt beispielsweise bei der Installation von Wärmepumpen und Photovoltaikanlagen. Beides wird aktuell auch für den Standort in Hude geprüft. Zugleich läuft mit dem niederländischen Tochterunternehmen ViVoChem ein Pilotprojekt, auch den LKW-Fuhrpark auf Elektromobilität umzustellen, berichtete Betriebsleiter Damian Baensch auf einer Podiumsdiskussion der Klima- und Nachhaltigkeitsmesse. Darüber hinaus wurde in den letzten Jahren stark in die Erweiterung und Modernisierung des Standortes BÜFA Chemikalien investiert. Vor rund zwei Jahren eröffnete das vollautomatisierte Hochregallager, das etwa 10.000 Palettenstellplätze bietet und mit innovativer Technologie einen hohen Sicherheitsstandard und effiziente Abläufe gewährleistet. Getrennte Läger ermöglichen hier auch, Energie zielgerichteter einzusetzen.

Nachhaltigkeit bezieht sich bei BÜFA aber nicht nur auf Digitalisierung, sondern auch auf die Qualifizierung, Weiterbildung und Ausbildung der Mitarbeitenden bei BÜFA.
So hat Betriebsleiter Damian Baensch auf der Podiumsdiskussion auch noch einmal hervorgehoben, dass sechs Kollegen aus der Fertigung bei BÜFA Chemikalien erst dieses Jahr eine Nachqualifizierung zur Produktionsfachkraft Chemie erfolgreich abgeschlossen hatten. Aufgrund der Standort-Modernisierung ist mehr Hintergrundwissen zu Chemie und Anlagentechnik gefragt, um zum Beispiel die neuen Abfüllanlagen nicht nur zu bedienen, sondern auch ihre Funktionsweise verstehen und somit leichter Probleme lösen und kleine Störungen selbst beheben zu können. Ein weiteres wichtiges Thema ist bei BÜFA die Ausbildung. In nun insgesamt zehn Ausbildungsberufen bietet BÜFA jungen Menschen eine inzwischen mehrfach ausgezeichnete Ausbildung an.

Etwas ganz Besonderes bildet in diesem Rahmen die Azubi-Firma „Grüne Tierwelt“, die sich auf der Messe ebenfalls präsentiert hat. Die „Grüne Tierwelt“ vertreibt in einem eigenen Online-Shop nachhaltige, ökologische Produkte für Hunde, Katzen und Pferde. Diese wird ausschließlich von BÜFA-Azubis gestaltet und geführt – Tipps und Tricks können sich unsere Nachwuchskräfte aber von den KollegInnen aus den Fachabteilungen holen.
Weitere Informationen zu unseren Projekten und zum Thema Nachhaltigkeit erhalten Sie auf unserer Website Nachhaltigkeit / BÜFA (buefa.de).

Podiumsdiskussion auf der Klimamesse        BÜFA Stand auf der Klimamesse in Hude

BÜFA-Gruppe belegt 2. Platz bei Responsible Care-Wettbewerb des VCI Nord

Das Oldenburger Chemieunternehmen optimiert zusammen mit Studierenden seine Nachhaltigkeitsstrategie

Gestern fand in Laatzen die Preisübergabe für die Gewinner des diesjährigen Responsible Care-Wettbewerbs statt. Dazu hat der VCI Nord folgende Pressemitteilung veröffentlicht:

Die BÜFA-Gruppe aus Oldenburg hat beim Responsible Care-Wettbewerb des Verbands der Chemischen Industrie Landesverband Nord (VCI Nord) den 2. Preis gewonnen. Ausgezeichnet wurde das Unternehmen für ein Kooperationsprojekt mit der Leuphana Universität Lüneburg, in dem Studierende erarbeitet haben, wie die BÜFA-Gruppe die „17 Ziele für eine nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen (SDGs)“ optimal in ihre Nachhaltigkeitsstrategie integrieren kann.

Anfang dieses Jahres hat BÜFA zusammen mit 23 Studierenden des MBA Studiengangs „Sustainability Management“ innerhalb eines einwöchigen digitalen Workshops maßgeschneiderte Strategien und Maßnahmen erarbeitet. Begleitet wurde das Projekt von Prof. Dr. Dr. h.c. Stefan Schaltegger, einer der meistzitierten Wissenschaftler im Fachgebiet Nachhaltigkeitsmanagement.

Aus der Zusammenarbeit sind praxisnahe Konzepte für die verschiedenen Geschäftsfelder des Unternehmens entstanden – etwa für den Ausbau des nachhaltigen Produktportfolios, den Rohstoffeinkauf und vor allem auch die Kommunikation darüber. “Mit dem Claim ‚Neue Chemie‘ fassen wir den Anspruch an unser Handeln in zwei Wörtern zusammen: Wir denken Chemie neu, um Lösungen für eine nachhaltigere Welt zu ermöglichen. Dabei ist Nachhaltigkeit seit vielen Jahren tief in der Unternehmensphilosophie von BÜFA verankert“, erläutert Yvonne Burmann, Business Development Officer bei BÜFA. Um alle Mitarbeitenden des Unternehmens hinter diesem Anspruch zu versammeln, haben die Workshop-Teilnehmenden konkrete Handlungsempfehlungen für eine gute Nachhaltigkeitskommunikation in Richtung der eigenen Belegschaft erarbeitet. Dazu gehört zum Beispiel, die Kolleginnen und Kollegen stärker in Nachhaltigkeitsprojekte einzubinden oder sie über Wettbewerbe, wie etwa zum CO2-Fußabdruck, für nachhaltiges Wirtschaften zu sensibilisieren. Für die Kommunikation nach außen über den Nachhaltigkeitsbericht wurden außerdem aktuelle Erfassungslücken ermittelt und die Weichen für eine Überarbeitung hin zu einem interaktiven Bericht nach den Standards der Global Reporting Initiative (GRI) gestellt.

Die Jury des VCI Nord um Dr. Peter Prinz (Geschäftsführer der VYNOVA Wilhelmshaven GmbH und Vorstandsvorsitzender des VCI Nord), Frank Quiring (Mitglied der Geschäftsführung des Rheingold Instituts) und Marike Vornkahl (Fachsekretärin der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie Landesbezirk Nord) lobt, wie die globalen Werte (SDGs) auf die eigene Unternehmensstruktur heruntergebrochen wurden. Bemerkenswert sei die sehr offene Auseinandersetzung mit globalen Zielen und der Bedeutung für das eigene Unternehmen sowie der starke Wille, proaktiv transparent und ehrlich nach außen zu kommunizieren.

Über Responsible Care:

Die weltweite Responsible Care Initiative ist in Deutschland Teil der Nachhaltigkeitsinitiative Chemie³ und steht für den Willen der chemischen Industrie, ihre Leistungen zum Schutz der Gesundheit und der Umwelt zu optimieren und zwar freiwillig und über die gesetzlichen Vorgaben hinaus. Unternehmen mit besonderen Projekten können sich im Rahmen der Initiative einmal jährlich um den Responsible Care-Preis des VCI Nord bewerben. Der diesjährige Wettbewerb stand unter dem Motto „Dialog – unser Beitrag zur Transparenz“.

Über die BÜFA-Gruppe:

Die BÜFA-Gruppe ist ein unabhängiges, mittelständisches Unternehmen der Chemischen Industrie. BÜFA wurde 1883 in Oldenburg gegründet und ist heute international in den Geschäftsfeldern Chemicals, Cleaning und Composites tätig. Das Unternehmen stellt innovative, umweltbewusste und gezielt einsetzbare Produkte und Systeme her, die in Branchen wie der Bahnindustrie, der Windenergie, der Lebensmittel- oder der Reinigungsindustrie eingesetzt werden.

Über den Studiengang Sustainability Management:

Der MBA Sustainability Management am Centre for Sustainability Management (CSM) der Leuphana Universität Lüneburg qualifiziert Studierende berufsbegleitend, nachhaltige Lösungen für Unternehmen und Organisationen zu entwickeln und umzusetzen. Der 2003 von Prof. Dr. Dr. h.c. Stefan Schaltegger eingeführte Studiengang bereitet Absolventen und Absolventinnen als weltweit erster universitärer „Green MBA“ darauf vor, reale Nachhaltigkeitsprobleme wirksam zu lösen und zugleich den wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens zu stärken.

Über den VCI Nord:

Der VCI Nord ist ein Landesverband des Verbandes der Chemischen Industrie. Er vertritt die wirtschaftspolitischen Interessen von rund 300 Mitgliedsunternehmen mit knapp 70.000 Beschäftigten in Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Bremen. Weitere Kernaufgaben des Verbandes sind die Fortbildung von Lehrkräften, die Verbesserung des naturwissenschaftlichen Unterrichts sowie die Förderung von Kontakten zwischen Hochschulen und Wirtschaft.

Kontakt:

Alexander Warstat

Pressesprecher

Verband der Chemischen Industrie e. V.
Landesverband Nord

Sankt-Florian-Weg 1, 30880 Laatzen

Tel:.    +49 (0) 511 984 90 39

Mobil: +49 (0) 172 457 46 77

warstat@lv-nord.vci.de

www.vci-nord.de

Sommercamp Wirtschaft zu Gast bei BÜFA

Dienstag, den 16. August, begrüßte BÜFA 26 Schüler:innen von verschiedenen Gymnasien aus Oldenburg und der Region im Rahmen des Sommercamps Wirtschaft. Die angehenden Abiturient:innen bekommen in der Aktionswoche die Möglichkeit, in ihren Sommerferien hinter die Kulissen unterschiedlicher Unternehmen zu schauen. Auftakt des Programms bei BÜFA war eine Tour durch das neue Containerdorf von ZUKUNFT.Unternehmen in der alten BÜFA Glas-Halle. Nach einer kleinen Einführung von BÜFA CEO Felix Thalmann erkundeten die Gymnasiasten den Co-Working Space. Nach einer Präsentation über die BÜFA-Gruppe zeigte Betriebsleiter Simon Winkler den Schüler:innen bei einem Rundgang durch den Betrieb von BÜFA Reinigungssysteme u.a. die Produktion, das Labor sowie das vollautomatisierte Lager. 

Das Sommercamp Wirtschaft wird von der Wirtschaftlichen Vereinigung Oldenburg – DER KLEINE KREIS e.V. organisiert. Schüler:innen aus Oldenburg und der Region tauchen über mehrere Tage in die Welt der Wirtschaft ein. Existenzgründer:innen sowie Unternehmer:innen geben Einblicke in ihre alltägliche Arbeit. Auf diese Weise erhalten die jungen Menschen die Möglichkeit, Kontakte zu Firmen zu knüpfen und praxisnah in die Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre hineinzuschnuppern. Weitere Informationen zur Veranstaltung unter https://www.derkleinekreis.org/sommercamp/

BÜFA radelt für die Ukraine

Europaweite Mitarbeitenden-Spendenaktion

Im April und Mai traten die Mitarbeitenden des Oldenburger Chemieunternehmens BÜFA in die Pedale, um auf ihren Arbeitswegen zahlreiche Kilometer für den guten Zweck zurückzulegen. Für jeden geradelten Kilometer spendete BÜFA 50 Cent für die Ukraine. Am Ende des zweimonatigen Aktionszeitraums hatten die Beschäftigten an allen Standorten in Deutschland und Europa insgesamt 16.361,14 km zurückgelegt. Die Spendensumme von 8180,57 Euro rundet BÜFA nun auf 20.000 Euro auf.

Über die Spendenempfänger stimmten die Mitarbeitenden der BÜFA-Gruppe ab. Die 20.000 Euro verteilen sich auf die Hilfsorganisationen Oldenburg hilft der Ukraine, Voices of Children und das Ukrainische Rote Kreuz. Der Angriffskrieg auf die Ukraine dauert immer noch an und Millionen Ukrainer:innen befinden sich in einer Notsituation. Nachdem BÜFA direkt zu Beginn des Krieges mit Sachspenden in Form von Verpackungsmaterialien und Desinfektionsmittel unterstützt hatte, können die Organisationen die finanziellen Spenden für aktuelle Bedarfe einsetzen.

BÜFA beteiligt sich erneut an Seedfonds des High-Tech Gründerfonds

Nach 2017 investiert das Oldenburger Chemieunternehmen auch in den vierten Fonds

Nachdem BÜFA sich bereits vor fünf Jahren an der dritten Auflage des High-Tech Gründerfonds (HTGF) beteiligt hat, tritt das Oldenburger Chemieunternehmen erneut als Investor des vierten Fonds auf. Damit führt BÜFA eine erfolgreiche Partnerschaft weiter, um wichtige Impulse für technologische Trends der Zukunft zu erhalten.

Der HTGF ist einer der aktivsten und größten Venture Capital-Fonds in Europa. Er unterstützt seit 2005 die innovativen Ideen junger Technologieunternehmen durch finanzielle Beteiligung, Beratung und sein umfassendes Netzwerk. Erfolgsrezept des Fonds ist die Public-Private-Partnership, also die Kooperation von öffentlichen und privaten Investoren.

Der neue Fonds hat bereits im ersten Closing ein Volumen von über 400 Millionen Euro erreicht. Über 40 Unternehmen haben sich neben dem Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz sowie der KfW Capital daran beteiligt.

„Die Beteiligungen an den Fonds des HTGF bieten uns die Chance, technologische Entwicklungen und Trends frühzeitig zu erkennen, mit agilen Start-ups ins Gespräch zu kommen und sich inspirieren zu lassen“, erläutert Felix Thalmann, vorsitzender Geschäftsführer der BÜFA das Investment. Der gemeinsame Austausch von Investoren, jungen Technologieunternehmen und dem Expertenteam des HTGF sei kostbar, um innovative, nachhaltige Ideen und das Unternehmertum in Deutschland voranzutreiben.

 

BÜFA again participates in HTGF (High-Tech Founding Fund) seed fund

After 2017, the Oldenburg-based chemical company also invests in the fourth fund

After BÜFA already participated in the third launch of the High-Tech Gründerfonds (HTGF) five years ago, the Oldenburg-based chemical company is once again acting as an investor in the fourth fund. In doing so, BÜFA is continuing a successful partnership to provide important impetus for technological trends of the future.

HTGF is one of the most active and largest venture capital funds in Europe. Since 2005, it has been supporting the innovative ideas of young technology companies through financial participation, advice and its comprehensive network. The fund’s recipe for success is the public-private partnership, i.e. the cooperation between public and private investors.

The new fund has already reached a volume of over 400 million euros in its first closing. More than 40 companies have participated, along with the Federal Ministry for Economic Affairs and Climate Protection and KfW Capital.

„The investments in HTGF’s funds offer us the chance to recognize technological developments and trends at an early stage, to talk to agile start-ups and to be inspired,“ Felix Thalmann, CEO of the BÜFA Group, explains the investment. The joint exchange between investors, young technology companies and HTGF’s team of experts is valuable for advancing innovative, sustainable ideas and entrepreneurship in Germany.

 

.  

Titelbild: Dr. Alex von Frankenberg (Geschäftsführer HTGF) und Dr. Stephan Göttke (Chief Business Development Officer)

Alle BÜFA-News ab sofort to go

In der neuen App BÜFA2GO finden Interessierte wichtige Informationen und Neuigkeiten aus dem Unternehmen. Für BÜFA-Mitarbeitende stehen in der App eine Vielzahl an Newskanälen und Beiträgen bereit. Außerdem bietet die mobile Kommunikationsplattform verschiedene Möglichkeiten sich auszutauschen und miteinander zu vernetzen – und das unabhängig vom jeweiligen Standort im In- und Ausland.  BÜFA2GO soll die über 650 Mitarbeitenden und elf Standorte in Europa noch näher zusammenbringen und allen die Chance geben, sich aktiv am Austausch bei BÜFA zu beteiligen.

Weitere Informationen zum Arbeitgeber BÜFA sind abrufbar im Karriere-Bereich der Website.

BÜFA unterstützt Oldenburger Spendenaktion für die Ukraine

Seit einer Woche herrscht in der Ukraine Krieg. Um den Menschen in der Ukraine zu helfen, sind gestern und heute Hilfskonvois mit Sachspenden aus Oldenburg gestartet. Im Moment werden vor allem vorrangig notwendige medizinische, Hygiene- und alltägliche Artikel benötigt. Aus einer privaten Initiative ist die große Spendengruppe „Oldenburg hilft der Ukraine“ entstanden, die BÜFA unterstützt. Unter anderem hat BÜFA Seifen, Einmalhandschuhe, Desinfektionsmittel übergeben, aber auch Verpackungsmaterialien, damit die Spenden überhaupt transportiert werden können.

Die Initiatoren der Hilfsaktion sind in stetigem Austausch mit zahlreichen Kontakten in der Kriegsregion und den Grenzgebieten. So wissen die Oldenburger, was vor Ort besonders dringend gebraucht wird. Die Spendengruppe plant neben Sachspenden auch die Organisation von Unterkünften und die Abholung von Geflüchteten mit Reisebussen nach Oldenburg und in die Region.

Weitere Informationen sind unter https://www.oldenburghilftderukraine.de/ abrufbar.

Sachspenden von BÜFA für die Ukraine

Neuer Webshop von BÜFA Reinigungssysteme ist online

Ein weiteres Geschäftsfeld von BÜFA hat den nächsten Schritt zur Digitalisierung seiner Vertriebskanäle gewagt – der erste Webshop von BÜFA Reinigungssysteme ist online und unter www.buefa-cleaning.de erreichbar.

Im B2B-Webshop finden Unternehmen das vielfältige Produktsortiment aus den Bereichen Textilreinigung und Wäschereihygiene mit zahlreichen Informationen zu Produkten und Dienstleistungen.

Shop-Besucher haben die Möglichkeit, Produkte in verschiedenen Gebindegrößen zu bestellen und anzufragen. Die Lieferung erfolgt deutschlandweit.  Bestandskunden finden ihre komplette Bestellhistorie im Shop vor und können somit Produkte unkompliziert nachbestellen.

Der neue Webshop von BÜFA Reinigungssysteme orientiert sich am Webshop von BÜFA Chemikalien, über den Kunden seit 2020 chemische Rohstoffe bestellen können.

Der Aufbau, die Gestaltung sowie das Einpflegen von Inhalten wurden von einem interdisziplinären Expertenteam aus den Bereichen Vertrieb, Marketing, Produktmanagement und IT vorgenommen. Die technische Umsetzung erfolgte in Zusammenarbeit mit einem externen, auf Webshops spezialisierten, Partner.

Vor dem Launch des Onlineshops gab es eine intensive Testphase mit Kunden von BÜFA Reinigungssysteme, um eine optimale Benutzerfreundlichkeit und ein positives Shop-Erlebnis zu erreichen. Das Produktsortiment und die Shop-Funktionen werden stetig im konstruktiven Dialog mit den Kunden erweitert.