Produktinnovation bei BÜFA Reinigungssysteme

BÜFA DIAS-OL – Ein neuartiges Desinfektionsmittel für die Textilreinigung, das Keime auf den Textilien entfernt.

Es ist eine Innovation und das Ergebnis intensiver Forschung und Entwicklung: Mitte März hat BÜFA Reinigungssysteme mit BÜFA DIAS-OL („Desinfection in all solvents“) ein Desinfektionsmittel zur Behandlung von Textilien auf den Markt gebracht. Ab sofort gibt es erstmals ein Desinfektionsreinigungsverfahren für Textilreinigungsmaschinen.

Bisher gab es im Bereich der Textilreinigung keine existierenden Standards, Normen oder Wirkstoffe zur Desinfektion. Im Zuge der Corona-Pandemie gaben Branchenverbände der Textilreinigung im April 2020 den Impuls, ein Desinfektionsmittel für alle gängigen Lösemittel in der Textilreinigung zu entwickeln. Gemeinsam mit weiteren Unternehmen gründete BÜFA Reinigungssysteme ein Forschungsteam, das mit viel Expertise in die Produktentwicklung ging. Anhand von zukünftigen Erfahrungswerten wird das Forschungs- und Entwicklungsteam das Produkt stetig optimieren.

In Rekordzeit konnte das Problem „gelöst“ werden. Ein Produkt, das bei korrekter Anwendung alle Arten behüllter Viren zerstört. Zu diesen zählen auch das Coronavirus SARS-CoV-2 und dessen Mutanten.

Durch die Verwendung von DIAS-OL in einem speziellen Badverfahren lassen sich behüllte Viren, Bakterien und Hefepilze schon bei niedrigen Temperaturen farb- und faserschonend beseitigen.

Die Wirksamkeit dieser Produktneuheit bestätigen unabhängige Labore, die das Produkt nach EN 1276 und EN 13727 (Bakterien), EN 1650 und EN 13624 (Hefen) sowie EN 14476 (behüllte Viren) geprüft haben.

Weitere Informationen zum Produkt sind unter https://www.buefa.de/de/cleaning/produkte/waescherei-textilreinigung/buefa-dias-ol/ abrufbar.

Desinfektionsmittel vorsichtig verwenden. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformationen lesen.

Natascha Fontanella übernimmt Geschäftsführung bei BÜFA Chemikalien

Natascha Fontanella hat im Februar die Geschäftsführung bei BÜFA Chemikalien GmbH & Co. KG übernommen, nachdem sie bereits Mitte letzten Jahres unser Team verstärkt hat und die Nachfolge von Ronald IJzer als Bereichsleiterin für den gesamten Geschäftsbereich Chemicals angetreten ist. Ronald IJzer wird sich zukünftig auf die Aktivitäten des Geschäftsbereiches in Benelux und die niederländische Tochtergesellschaft ViVoChem in Almelo konzentrieren.

„Wir bedanken uns bei Ronald IJzer für sein großes Engagement, das er nun weiter bei ViVoChem einbringen wird. Gleichzeitig freuen wir uns, dass wir Natascha Fontanella für BÜFA begeistern konnten“, so Felix Thalmann, Vorsitzender der Geschäftsführung bei BÜFA.

Natascha Fontanella ist bereits seit vielen Jahren in unterschiedlichen Funktionen in der chemischen Industrie tätig und bringt für ihre neue Aufgabe eine Fülle an Management- und Führungserfahrung mit. Zuletzt war sie als Global Vice President Procurement bei Galata Chemicals tätig und Geschäftsführerin der Galata Chemicals GmbH. Die gebürtige Mannheimerin ist Diplom-Betriebswirtin mit einem Master of Business Administration.

„Unter Ronald IJzer’s Leitung ist der Geschäftsbereich Chemicals bedeutend gewachsen und sehr gut für die Zukunft aufgestellt. Ich freue mich, mit dem Führungsteam und allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern das Geschäftsfeld erfolgreich weiterzuentwickeln “, erklärt Natascha Fontanella.

BÜFA erhält Kennzeichnung „Wir sind dabei.“ der Niedersachsen Allianz für Nachhaltigkeit

Ende des Jahres wurde BÜFA die Kennzeichnung „Wir sind dabei.“ der Niedersachsen Allianz für Nachhaltigkeit verliehen. Die Auszeichnung des niedersächsischen Umweltministeriums würdigt besonderes Engagement in der betrieblichen Nachhaltigkeit. BÜFA erhält das Siegel „Wir sind dabei.“ u.a. für die Zertifizierungen des Qualitätsmanagements nach DIN ISO 9001 und des Umweltmanagementsystems nach DIN ISO 14001. Im sozialen Bereich wurde BÜFA für die nachhaltige Personalpolitik mit zahlreichen Maßnahmen in den Bereichen Gesundheit und Unternehmenskultur mit dem Zertifikat „Demografiefest 4.0 – Sozialpartnerschaftlicher Betrieb“ prämiert. Außerdem konnte BÜFA durch die Betriebsvereinbarung für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zur Unterstützung bei Pflegefällen in der Familie sowie eine im Niedersachsenvergleich überdurchschnittlich hohe Auszubildenden-Quote überzeugen.

Nachhaltigkeit ist neben Digitalisierung und Innovation eines der drei strategischen Handlungsfelder der BÜFA-Gruppe. Bis 2021 will BÜFA in den drei Geschäftsfeldern Chemicals, Cleaning und Composites die Emissionen im direkten Einflussbereich durch verschiedene Maßnahmen reduzieren und kompensieren sowie klimaneutral stellen. Auf diese Weise stellt sich die BÜFA-Gruppe wettbewerbsfähig auf und übernimmt vor allem Verantwortung für die Zukunft. Mehr Informationen zum Thema Nachhaltigkeit bei BÜFA finden Sie auf der Unternehmenswebsite.

Bildunterschrift: Dr. Stephan Goettke, Chief Business Development Officer bei BÜFA, nimmt für BÜFA die Plakette von Frank Doods, Staatssekretär des niedersächsischen Umweltministeriums, entgegen. Foto: Niedersächsisches Umweltministerium

BÜFA präsentiert sich auf der ersten digitalen vocatium Oldenburg

Zahlreiche Schülerinnen und Schüler nutzen die Ausbildungsmesse zum ersten Kennenlernen

Am Donnerstag, den 26. November, präsentierte sich BÜFA auf der Ausbildungsmesse vocatium. Die Messe, die bereits im Mai als Präsenzmesse in Oldenburg stattfinden sollte, wurde aufgrund der aktuellen Situation in den digitalen Raum verlegt. Erstmals konnten Schülerinnen und Schüler die vocatium Oldenburg somit online besuchen.

Die Organisatoren der Ausbildungsmesse vom IfT Institut für Talententwicklung hatten im Vorfeld in 35 Schulen in Oldenburg und der Region mit Schülerinnen und Schülern gesprochen und Terminwünsche für die teilnehmenden Firmen entgegengenommen und koordiniert. In Video-Meetings stellten die Unternehmen ihre Ausbildungen vor und standen für Fragen zur Verfügung.

Neben Ausbildungsleiterin Sabine Hinrichs gaben drei BÜFA-Mitarbeiter und Auszubildende verschiedener Fachbereiche den Jugendlichen Einblicke in die Ausbildung bei BÜFA. Im Rahmen der vierstündigen Online-Veranstaltung fanden über 20 digitale Kennenlernen statt.

„Die digitale Ausbildungsmesse war vor dem aktuellen Hintergrund eine gute Alternative zu den persönlichen Treffen auf der Messe. Auch wenn diese digitalen Veranstaltungen niemals einen persönlichen Kontakt ersetzen können, so konnten wir individuelle Fragen beantworten und in ruhigem Umfeld einen ersten Eindruck gewinnen“, so Sabine Hinrichs. „Die Schülerinnen und Schüler waren durch das Homeschooling im Frühjahr gut auf diese Art der Gesprächsführung vorbereitet. Trotz der Corona-bedingten Herausforderungen sind wir bei BÜFA zukunftssicher aufgestellt und bilden im nächsten Jahr viele Berufe aus“, erklärt die Ausbildungsleiterin. Alle aktuellen Ausschreibungen sind auf der Karriere-Website einsehbar.

Die vocatium findet jährlich statt und wird vom IfT Institut für Talententwicklung organisiert. In diesem Jahr waren 28 Aussteller auf der digitalen Messe vertreten.

Start der Nachqualifizierung zur Produktionsfachkraft Chemie bei BÜFA

Bei BÜFA nehmen die Qualifizierung und Weiterbildung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einen hohen Stellenwert ein. Am Freitag, den 30. Oktober, hat die neue „Nachqualifizierung zur Produktionsfachkraft Chemie“ begonnen. Gemeinsam mit Mitarbeitenden verschiedener Unternehmen der Region nehmen sieben BÜFA-Mitarbeiter daran teil. Zwar arbeiten sie bereits seit einigen Jahren im Unternehmen, haben jedoch teilweise keine oder eine fachfremde Ausbildung. Bis Ende 2021 erhalten die Mitarbeiter wöchentliche Theoriestunden in Kooperation mit dem Bildungsanbieter arvaport; die praktische Vorbereitung findet im Betrieb statt. Am Ende steht die Abschlussprüfung bei der IHK. Stark gefördert wird die Qualifizierungsmaßnahme von der Agentur für Arbeit im Rahmen des Qualifizierungschancengesetzes.

„Ziel der Qualifizierung ist es, dass die Mitarbeiter ihr praktisch erworbenes Wissen vertiefen und erweitern können und somit auch besser auf eine stärkere Automatisierung und Prozessumstellungen im Unternehmen vorbereitet sind“, so Dr. Birgit Aka, Personalentwicklerin bei BÜFA. Die Nachqualifizierung ist eine von zahlreichen Maßnahmen, die BÜFA den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bietet, um Perspektiven, Kenntnisse und Fähigkeiten stetig zu erweitern und neuen Aufgabenfeldern optimal vorbereitet begegnen zu können.

Neue Azubi-Firma bei BÜFA – Launch des Onlineshops gruene-tierwelt.de

2020 wurden die BÜFA-Auszubildenden zu Gründern und haben ihr eigenes Start-Up ins Leben gerufen, das die drei strategischen Handlungsfelder Digitalisierung, Innovation und Nachhaltigkeit von BÜFA vereint. Nach einem halben Jahr intensiver Vorbereitungen ist der Onlineshop www.gruene-tierwelt.de heute, am 2. November 2020, live gegangen. Im Shop finden Kunden ab sofort ökologische Tierpflege- und Haltungsprodukte. Konzept, Logistik, Einkauf oder auch die Gestaltung und Vermarktung des Onlineshops – in allen Bereichen des jungen Unternehmens waren und sind die jungen Gründer federführend.

Die neue Azubi-Firma ist ab sofort Bestandteil der Ausbildung bei BÜFA. Das etablierte Ausbildungskonzept des Oldenburger Familienunternehmens, das mit zahlreichen Maßnahmen stark auf die Entwicklung von Eigenverantwortung und Selbständigkeit der Lernenden zielt, wird nun um einen innovativen Ansatz erweitert. In kleinerem Rahmen erfahren die Berufseinsteiger, was es bedeutet ein Unternehmen zu gründen und zu führen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Fachabteilungen stehen ihnen dabei jederzeit beratend zur Seite. Auf diese Weise werden die Fach- und Führungskräfte von morgen optimal auf ihren weiteren Weg vorbereitet. Weitere Informationen zur Ausbildung bei BÜFA sind auf der Karriere-Seite abrufbar.

Bewerbungsendspurt bei BÜFA

Freie Ausbildungsplätze in zukunftssicheren Berufen

Der Bewerbungsprozess für das Ausbildungsjahr 2021 bei BÜFA läuft noch bis zum 30. November 2020. Trotz der aktuellen, Corona-bedingten Herausforderungen ist das Familienunternehmen zukunftssicher aufgestellt und bildet im kommenden Jahr wieder viele Berufe aus – von Kaufleuten im E-Commerce über Fachkräfte für Lagerlogistik bis hin zu Chemielaboranten. In diesem Jahr konnte BÜFA sogar so viele Berufseinsteiger wie nie zuvor begrüßen. „Wir möchten alle Interessierten ermutigen, sich auch in diesen außergewöhnlichen Zeiten bei uns zu bewerben. Alle Auszubildenden erwartet bei uns eine abwechslungsreiche Ausbildung in Berufen mit einer hervorragenden Zukunftsperspektive“, so Ausbildungsleiterin Sabine Hinrichs.

BÜFA bietet eine mehrfach ausgezeichnete, gut strukturierte und zukunftsorientierte Ausbildung mit vielen Benefits und Specials. Dazu gehören zahlreiche Weiterbildungsmöglichkeiten, eigene Azubi-Projekte und diverse Leistungen aus dem Bereich Gesundheit und Fitness.

Das Oldenburger Traditionsunternehmen steht für Digitalisierung, Innovation und Nachhaltigkeit und somit „neue Chemie“. Aktuell bringen 600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit herausragender Expertise und innovativen Ideen BÜFA sicher in die Zukunft. Alle Informationen zur Bewerbung und Arbeit bei BÜFA sind auf der Karriere-Website abrufbar.

BÜFA-News-Website in neuem Design

Die BÜFA-News-Website www.buefa-informiert.de erwartet die User ab sofort in neuem Design. Auf der Website sind News, Pressemitteilungen und Bilder sowie Videos des Oldenburger Familienunternehmens mit den Geschäftsfeldern Chemicals, Cleaning und Composites verfügbar. Ob Neuigkeiten aus der gesamten BÜFA-Gruppe, neue Produkte oder wichtige Hinweise von den verschiedenen Standorten – auf buefa-informiert stehen alle Meldungen schnell und komprimiert bereit.

Neue Hobbocks – Neues BÜFA-Gebinde für die Märkte / New hobbocks – New BÜFA containers for the markets

BÜFA Composite Systems GmbH & Co. KG führt ab Mitte März 2020 einen neuen 24 Liter Hobbock aus stabilem Weißblech in robuster Industriequalität ein.

„Mit der neuen Gestaltung des Gebinde möchten wir den Premiumcharakter unserer Reaktionsharzspezialitäten unterstreichen“ sagt Sonja Stuckenbrock, Leitung Marketingkommunikation von BÜFA Composite Systems. „Unsere wichtigen Zielbranchen sind auf den Eimern abgebildet und ziehen sich als Gestaltungselement rund um das Gebinde. So hat der Betrachter die umfangreichen Anwendungsmöglichkeiten gleich vor Augen“.

Doch nicht nur das Aussehen soll überzeugen: Denn neben einem wertigen Design war es bei der Entwicklung sehr wichtig, dass sowohl die neuen Hobbocks in den aktuell geplanten automatischen Verarbeitungsprozess bei BÜFA einsetzbar sind als auch einen echten Nutzen für unsere Kunden mit sich bringen.

Auch Umweltaspekte spielten für die Auswahl der neuen Gebinde maßgeblich eine Rolle, beispielsweise die optimale Restentleerbarkeit durch neue Formleiner. „Sehr effizient für unsere Kunden, da das Material so restlos entnommen und verarbeitet werden kann. Zusätzlich sind die sauberen Eimer noch besonders umweltschonend, da diese so eindeutig besser recyclebar sind“, erklärt Krzysztof Bargiel, Bereichsleitung Produktion von BÜFA Composite Systems.

Der Metall-Tragebügel mit einem Kunststoffgriff ausgestattet, sorgt beispielsweise für einen guten Tragekomfort. Die konisch geformten Hobbocks sind 430 mm hoch, der obere Durchmesser ist 285 mm und unten Durchmesser 270,2 mm. Das Gebinde ist weiterhin übereinander stapelbar und daher ideal für eine platzsparende Lagerhaltung – alles weitere Pluspunkte für unsere Kunden.

Die Hobbocks in der robusten Weißblech-Ausführung, verfügen über eine eingeprägte Verstärkungssicke und sind mit sicher (wieder-) verschließbarem Deckel und Spannring ausgestattet. Ein zusätzlicher Nutzen: die Eimer sind sehr stabil aber bis zu 19% leichter.

Auf Anforderung gibt es die Eimer auch mit der UN-Gefahrgutzulassung. Sie werden dann inklusive passendem Deckel, Spannring und Sicherungssplint geliefert. Auf den Hobbocks mit UN-Zulassung für Gefahrgüter ist die Prüfnummer groß auf das Gebinde aufgedruckt.

Die Umstellung der Verpackung erfolgt schrittweise ab März 2020 und soll im Herbst 2020 komplett abgeschlossen werden.

___________

New hobbocks – New BÜFA containers for the markets

BÜFA Composite Systems GmbH & Co. KG will be introducing a new 24 liter hobbock made of sturdy tinplate in robust industrial quality from mid-March 2020.

„With the new design of the container we would like to underline the premium character of our reaction resin specialties“ says Sonja Stuckenbrock, Head of Marketing Communication at BÜFA Composite Systems. “Our important target industries are depicted on the buckets and are a design element around the container. So the viewer has the wide range of possible uses right in front of his eyes ”.

But not only the appearance should be convincing: In addition to a high-quality design, during development it was very important that the new hobbocks can be used in the currently planned automatic processing at BÜFA and that they bring real benefits for our customers.

Environmental aspects also played a decisive role in the selection of the new containers, for example the optimal emptying of residues thanks to new form liners. “Very efficient for our customers because the material can be removed and processed without any residue. In addition, the clean buckets are particularly environmentally friendly, as they are clearly easier to recycle,” explains Krzysztof Bargiel, Head of Production at BÜFA Composite Systems.

The metal handle, equipped with a plastic handle, makes it easy to carry, for example. The conical hobbocks are 430 mm high, the top diameter is 285 mm and the bottom diameter is 270.2 mm. The container can still be stacked on top of one another and is therefore ideal for space-saving storage – all further pluses for our customers.

The hobbocks in the robust tinplate version have an embossed reinforcement bead and are equipped with a securely (re) closable lid and clamping ring. An additional benefit: the buckets are very stable but up to 19% lighter.

On request, the buckets are also available with UN approval for hazardous goods. They will then be delivered including a suitable cover, clamping ring and cotter pin. On the hobbocks with UN approval for dangerous goods, the test number is printed in large letters on the container.

The change in packaging will take place gradually from March 2020 and should be completed in autumn 2020.

Ansprechpartner / Contact person: Sonja Stuckenbrock (sonja.stuckenbrock@buefa.de)

Das BÜFA-Tintingsystem an 6 BÜFA-Standorten in Europa / The BÜFA tinting system at 6 BÜFA locations in Europe

Bei der Fertigung von GFK-Bauteilen gibt es immer wieder Anwendungen, für die nur kleinere, klar definierte Mengen an Gelcoats in Sonderfarbtönen benötigt werden.

Diese Bedarfe zu marktfähigen Preisen, in einer guten, gleichbleibenden Qualität und ohne lange Lieferzeiten einzukaufen, ist die Herausforderung, der sich viele Hersteller von Composite Produkten stellen müssen.

BÜFA Composite Systems hat auch für dieses Thema eine Lösung. Wir setzen an unseren Standorten in Europa eine ausgereifte Tinter-Technologie ein, die ein Höchstmaß an Flexibilität bei der Einfärbung von Gelcoats bietet. Hohe Farbgenauigkeit und Farbkonstanz sind ebenso gewährleistet.

Als Basisgelcoats stehen Hand- und Spritzversionen auf Natur und Weißbasis zur Verfügung: Die meisten BÜFA®-Gelcoats lassen sich auf diese Art und Weise einfärben oder auch zu BÜFA®-Topcoats modifizieren. Die Möglichkeiten der Pigmentierung sind nahezu unbegrenzt. Die Datenbank der Anlage umfasst mehrere tausend formulierte BÜFA®-Gelcoats und BÜFA®-Farbpasten.

Die verwendeten Pigmente wurden sehr sorgfältig ausgewählt. Sie überzeugen durch Farbfestigkeit, Deckkraft sowie Wärmestabilität und haben einen minimalen Effekt auf die Härtungseigenschaften des endgültigen Systems.

Bereits hunderte von BÜFA-Kunden nutzen diese High-Tech-Lösungen des BÜFA-Tintingsystems – besonders aus der Freizeit-, Marine- und Automotive-Branche. So reichen beispielsweise die Anwendungen über die Herstellung von Spielgeräten, Kajaks bis hin zu Zierstreifen in Sonderfarbtönen für Bootsrümpfe.

„Unsere Kunden schätzen das System. Die benötigten Gelcoat-Mengen in den gewünschten Einfärbungen können unkompliziert bestellt und kurzfristig ausgeliefert werden. Echte Wettbewerbsvorteile, die es unseren Kunden ermöglichen schnell und kostengünstig kleine Mengen zu verarbeiten“ so bringt es Matthias Bode, Marketing und Sales Director von BÜFA Composite Systems auf den Punkt.

BÜFA fertigt lokal an den BÜFA Distributions-Standorten in England, Spanien, Polen, Estland, Benelux und am Hauptsitz in Deutschland. Des Weiteren gibt es Anlagen bei unseren Distributionspartnern in Italien, Portugal und Russland. Die direkte Kommunikation und Fertigung vor Ort ist ein wichtiger Baustein für die kurzen Lieferzeiten.

Die Vorteile des BÜFA-Tintingsystems im Überblick

  • Flexibilität: Ihnen steht ein umfangreiches Sortiment im Standard-Gebinde (25 L) zur Verfügung. So haben Sie die Möglichkeiten kleine Mengen und Bedarfe einzukaufen.
  • Schnelligkeit: Sie können schnell über die eingefärbten BÜFA®-Gelcoats und Topcoats verfügen – vom Auftragseingang, über die lokale Fertigung bis hin zur Auslieferung vergehen nur wenige Tage.
  • Kostengünstig: So, und jetzt sind Sie an der Reihe, fragen Sie Ihre Bedarfe an und sehen, wie kostengünstig und schnell Ihre Wunschmengen geliefert werden.

_______________

The BÜFA tinting system at 6 BÜFA locations in Europe

When manufacturing GRP components, there are always applications for which only smaller, clearly defined quantities of gelcoats are required in special colour shades.

This need to be able to purchase these products at marketable prices in a good, consistent quality and without long delivery periods is the challenge faced by lots of manufacturers of composite products.

BÜFA Composite Systems has a solution to this task too. At our locations in Europe, we use sophisticated tinting technology which offers maximum flexibility when colouring gelcoats. This also ensures a high level of colour accuracy and colour consistency.

Manual and spray versions of base gelcoats are also available in a natural shade and in white: Most BÜFA®-Gelcoats can be coloured in this way or can also be modified as BÜFA®-Topcoats. The pigmentation process offers almost unlimited possibilities. The system database includes several thousand formulated BÜFA®-Gelcoats and BÜFA®-Pigment Pastes.

The pigments that are used have been selected very carefully. They are convincing in terms of their colour fastness, coverage, thermal stability and their minimal effect on the curing properties of the final system.

Hundreds of BÜFA customers are already using these high-tech solutions provided by the BÜFA-Tinting System, particularly in the leisure, marine and automotive industries. For example, the applications range from manufacturing toys and kayaks to decorative strips in special colour shades for boat hulls.

“Our customers appreciate the system. The quantities of gelcoat which are required can be ordered easily in the desired colourings and delivered at short notice. These are real competitive advantages that enable our customers to process small quantities quickly and cost-effectively,” sums up Matthias Bode, Marketing and Sales Director at BÜFA Composite Systems.

BÜFA manufactures its products locally at the BÜFA distribution locations in England, Spain, Poland, Estonia, Benelux and at its headquarters in Germany. Furthermore, our distribution partners have plants in Italy, Portugal and Russia. Direct communication and on-site manufacturing is an important building block that makes our short delivery times possible.

An overview of the advantages of the BÜFA tinting system

  • Flexibility: A wide product range is available to you in standard containers (25 l). This means that you have the opportunity to purchase small quantities for low requirement levels.
  • Speed: You can get hold of the tinted BÜFA®-Gelcoats and BÜFA®-Topcoats quickly: the process only takes a few days from order receipt and local manufacturing to delivery.
  • Cost-effective: Well, it’s your turn now… take a look at your requirements to see how cost-effectively and quickly the quantities you need can be delivered.

Ansprechpartner / Contact person: Sonja Stuckenbrock (sonja.stuckenbrock@buefa.de)